KOORDINATENMESSTECHNIK

MULTI•SENSORIK FÜR MAßHALTIGKEIT, FORM UND LAGE

Ein zunehmender Trend in der Industriellen Messtechnik ist der Ansatz, die zur Erfassung der Geometrie, Form und Oberflächenbeschaffenheit erforderlichen Technologien, in eine Messmaschine zu integrieren und alle, das zu prüfende Bauteil betreffende Messaufgaben, mit Hilfe dieser sogenannten MULTI•SENSOR•SYSTEME vollumfänglich, d.h. idealer Weise ohne umspannen und somit schneller, abzuarbeiten. Hinzu kommt der Kostenvorteil, da „ein Gerät“ in der Regel günstiger in der Anschaffung ist, als zwei oder mehrere.

Die meisten Hersteller bieten Kombinationen aus Optischem System (Kamera, Bildverarbeitung) und Taster an. Mit dieser Kombination an Sensoren lässt sich aber lediglich die Maßhaltigkeit prüfen. Sollen auch strukturierte Funktionsoberflächen mit engen Toleranzen einer Qualitätsprüfung unterzogen werden, sind Messverfahren erforderlich, die in der Lage sind, die Topografie eines Werkstücks innerhalb kurzer Zeit aufzunehmen. Typische Aufgabenstellungen diesbezüglich sind das Bestimmen von Rauheit, Ebenheit, oder Welligkeit.

 

MICRONISE•LÖSUNGEN, DIE OPTIMALE VERBINDUNG AUS KOORDINATEN- UND OBERFLÄCHENMESSTECHNIK!

 

3D MULTI•SENSORIK

Die Anforderungen an eine umfassende Qualitätskontrolle steigen stetig, welches normalerweise eine Vielzahl an Messgeräten - mit ihren, oftmals recht kompliziert zu bedienenden Softwarelösungen - bedingt, um dimensionale Größen und Oberflächenparameter zu bestimmen, oder aber, wenn beispielsweise „Inline“ eine Form-, oder Lagekontrolle durchgeführt werden soll. 

Das Modulare Multi•Sensor MessSystem MS1 von MICRONISE, löst dieses Dilemma, indem verschiedene optische Messköpfe wechselseitig an einer Docking-Station adaptiert werden können. Damit können die Module des MS1, beispielsweise auf einem Stativ im Messraum, an einem Roboter, oder aber auch Inline, d.h. in der Fertigungsanlage eingesetzt werden. Je nach Messaufgabe kann mit geringem Montageaufwand das benötigte Modul eingewechselt werden.

Die Messköpfe arbeiten auf Basis unterschiedlicher optischer Technologien, z.B. Laser-Triangulation, oder chromatisch-konfokale Spektroskopie, als messendes, oder bildgebendes System. Das Sensor-Spektrum umfasst:

  • ICM: Industriekamera-Module mit telezentrischen Optiken und vielfältigen Beleuchtungsvarianten für Bildverarbeitungsaufgaben
  • CPS / CLS: Chromatisch-konfokale Module für Messungen u.a. von Form, Ebenheit und Oberflächenparametern
  • CMS: Konfokal-Modul für die flächenhafte Bestimmung von Rauheit und anderen Oberflächenparametern
  • LLS: Laser-Linienscanner Modul für die Erfassung von 3D Geometrien
  • WLI: Weißlicht-Interferometer Modul für die Erfassung von 3D Geometrien

Die speziell für den jeweiligen Einsatzzweck optimierten Software-Module, ermöglichen dem Anwender ein Ziel geführtes, schnelles und unkompliziertes Arbeiten. Wesentliche Vorteile der MS1-Serie sind neben den vielfältigen Mess-, und Einsatzmöglichkeiten, der einfache Modultausch und die damit einhergehende Anpassung an kundenspezifische Aufgabenstellungen – eben flexibel einsetzbare MULTI•SENSORIK!

PRAXISBEISPIEL ZUM EINSATZ VON MULTI•SENSORIK

QUICK•VISION SYSTEME

 

Bauteil ablegen, Messungen starten, io/nio und weiter geht`s!

Das was andere Hersteller angeblich können, können die QUICK•VISION•SYSTEME von MICRONISE schon lange. Und das sogar als RICHTIGES, GEEICHTES (gemeint ist hier die Rückführbarkeit) und (Achtung: MIT Angabe der Messunsicherheit!) KALIBRIERTES MESSSYSTEM!